Testament

Abänderung Berliner Testament

Frage zur Abänderung vom Berliner Testament:

Wir haben in 2004 ein Berliner Testament notarielle errichten lassen.
Nun ist mein Mann vor einem Jahr verstorben.
Wir haben im Testament als unseren letzten Erben den gemeinsame Sohn bestimmt.
Ich möchte das aber nun ändern und den Sohn enterben.
Kann ich ein neues Testament machen?

Antwort vom Rechtsanwalt Kah:

Grundsätzlich lässt sich ein gemeinschaftliche Testament nach dem Tod eines Ehepartners nicht mehr ändern.
Die gemeinschaftlich verfügte Schlusserbeneinsetzung ist wechselseitig verfügt und damit bindend.
Die Ehegatten können aber diese Wechselbezüglichkeit der getroffenen Verfügungen im Testament ausschließen oder einschränken.
Dies kann durch einen sog. Änderungsvorbehalt für den Überlebenden von ihnen erfolgen.
Enthält das gemeinschaftliche Testament aber keinen solchen Änderungsvorbehalt, ist es verbindlich.
Dann wäre die Wechselbezüglichkeit der Schlusserbeneinsetzung regelmäßig nach § 2270 Abs. 2 BGB zu bejahen.
Der überlebende Ehegatte ist hieran nach dem Tod des Erstversterbenden gebunden.
Ich kenne Ihr Testament nicht inhaltlich.
Wenn dieses also keinen Passus enthält, nach welchem der Überlebende eine einseitige Änderung vornehmen kann, ist es verbindlich.
Das Testament ließe sich dann heute nicht mehr ändern.
Ein neues Testament wäre unwirksam.

Artikel
Abänderung Berliner Testament
Name
Abänderung Berliner Testament
Beschreibung
Kann ein Berliner Testament abgeändert werden?
Autor
Publisher
Frag-Kah.de
Publisher Logo
Rating: 5.0/5. Von 3 Abstimmungen.
Bitte warten...

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: